App Store Optimization (ASO)

Optimization Geschrieben von Kamil Friebel

App Store Optimization umfasst alle Maßnahmen rund um die Präsenz und Auffindbarkeit einer App im Store des jeweiligen Betriebssystems. Somit ist App Store Optimization, kurz ASO, eng verwandt mit der klassischen Suchmaschinenoptimierung.

Kamil Friebel

App Store Optimization (ASO)

Warum ist App Store Optimization so wichtig?

In den App Stores von Apple und Google finden sich Millionen Apps. So waren allein im Google Play Store im Februar 2019 rund 2,57 Millionen Apps verfügbar (Quelle: Statista). Der Umsatz des Apple App Stores belief sich 2016 auf 24 Milliarden US-Dollar (Quelle: Statista). Der Markt für Apps ist riesig und mitunter kaum überschaubar. Bis zu 60% aller Downloads werden unmittelbar durch die Suche im Store oder die Position im Ranking der Charts verursacht (Quelle: App Annie 2017). Umso wichtiger ist, dass Du mit Deinem Angebot in der Suche des Stores so gut wie möglich gerankt wirst.

Ständiger Kampf um Sichtbarkeit

Wie auch bei den Google Suchergebnissen findet in den App Stores ein ständiger Kampf um die vorderen Plätze statt. Welche App im Store nicht unter den Top Ergebnissen zu finden ist, wird signifikant seltener heruntergeladen. Während SEO mittlerweile den meisten ein Begriff ist, handelt es sich bei der App Store Optimization um eine recht junge Disziplin.

Der erste Schritt zur ASO

Bevor eine App im Store durchstarten kann, ist es von fundamentaler Bedeutung, die App Beschreibung auf die wichtigsten Kriterien der Stores für ein ideales Ranking zu prüfen.

Die Präsenz im Store ist die Visitenkarte zu den Nutzern. Hier wird dem Konsumenten aufgezeigt, welchen Nutzen Ihre App hat. Diese Information entscheidet maßgeblich über die Konvertierung der App und hilft dieser besser organisch zu ranken.

8 Tipps zur App Store Optimization

Wenn Du diese 8 Tipps beachtest, steht einem erfolgreichen Auftritt im App-Store nichts im Wege.

1. Auswahl der richtigen Analyse-Tools

Tools wie Sensortower und App Annie helfen mit nützlichen Funktionen wie Keyword-Vorschlagfunktionen oder bei der Recherche, wie sich Apps von Marktbegleitern aufstellen.

App Optimization Tools

2. Keywords für die Suche im Store definieren

Für iOS gilt, in der Meta-Beschreibung der App können 100 Zeichen (inkl. Kommata und Leerzeichen) vergeben werden, nutze diese sinnvoll. Die Auswahlkriterien für die Keywords sollten sein:
– Relevanz zur App
– Häufigkeit der Suchanfragen
– Konkurrenz auf dem Suchbegriff

Bei Google Play werden keine Keywords hinterlegt, dennoch werden die Beschreibungstexte indiziert. Du solltest daher darauf achten, dass Du Deine relevanten Begriffe in der entsprechenden Dichte im Text verwendest.

3. Der Titel als Keyword-Träger

Keywords, welche bereits im Titel einer App enthalten sind, müssen bei iOS nicht nochmals in den Meta-Beschreibungen verwendet werden. Die Wichtigkeit der Keywords sollte bei der Reihenfolge im Titel berücksichtigt werden. Doch Vorsicht, lass den Titel nicht zur Keywordwüste verkommen! Dies wird einen negativen Eindruck auf den Konsumenten machen, wenn er Deine App in der Übersicht sieht.

4. Der Icon als Eyecatcher

Versuche mit einem Icon die App emotional, bildlich zu beschreiben. Nutze die A/B Test Funktionen der Stores, um die beste Version des Icons zu verwenden.

5. Reviews geben wichtiges Feedback

… und sie haben einen Einfluss auf das Ranking Ihrer App. Kommuniziere daher in der Android-Welt regelmäßig mit Deinen Nutzern und versuche diese auch bei Fehlern milde zu stimmen. Die Reviews können auch eine Anregung für Keywords darstellen.

6. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Screenshots sind ein wichtiger Teil jeder App-Beschreibung. Halte diese informativ und aktuell. Kleine Textbausteine können helfen, das Gesehene besser zu verstehen. Beachte zudem, ob die App mehr im Quer- oder Hochformat genutzt wird und verwende das jeweilige Format für die Screens.

7. Bewegte Bilder sind am emotionalsten

Nutze die Möglichkeit, Deine App mit einem Video zu beschreiben und lass dieses für sich sprechen. Die Guidelines der Stores zu Video sind unterschiedlich. Während Google Videoproduktionen mit werblichem Charakter zulässt, verlangt iOS einen klar, beschreibenden Charakter in Form eines Screencasts.

8. Hinterfrage Deine Skills und Ressourcen

ASO ist noch ein junges Feld, vielen Unternehmen fehlt noch das Know-How im Team, um die eigenen Apps so aufzubereiten, dass diese gut ranken. Investiere die Zeit, Dich fortzubilden oder setze auf externe Partner, die Dich in diesem Themenbereich unterstützen.